Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Protusion HWK 5/6, beg. Osteochondrose

Bandscheiben-Forum > HWS-Forum
Jannymh
Hallo,

nachdem aus meinen Protusionen in der LWS zwei "schöne" Vorfälle geworden sind und ich in den letzen Wochen auch noch Probleme mit der HWS und BWS (bekam Schmerzen beim Liegen und bei Armbewegungen, migräneartige Kopfschmerzen), wurde ein MRT von der HWS gemacht.

Diagnose: Steilstellung HWS, beginnende Osteochondrose HWK 5/6 und HWK 6/7. Rechts-links foraminale Protusion HWK 5/6.

Soweit so gut. Ich verstehe die Diagnose auch so ziemlich, aber wenn`s um mehr geht, sind die Ärzte und der Krankengymnast weniger hilfreich.
Vielleicht kann mir der eine oder andere Leidensgenosse unter euch ja mit folgenden Fragen weiterhelfen? biggrin.gif


Ich habe immer das Gefühl, besonders beim Schlafen die Wirbel der HWS neu sortieren zu müssen. Ich habe oft einen Kopfdruck der dann nachlässt, wenn ich mit dem Genick ordentlich knacke und knirsche.
In schlimmsten Fall wache ich mit einem pulsierenden Kopfschmerz über dem linken Auge auf. Dieser ist gegen Kopfschmerztabletten und das von mir sowieso eingenommene Voltaren resistent und lässt erst nach Stunden nach, wenn ich den Nacken immer wieder bewege und mich mit einer Wärmflasche im Genick hinlege.
Mein Arzt hat mir Gelonida als zusätzliches Schmerzmittel verschrieben.

Was habt ihr für Erfahrungen mit Kopfschmerzen von der WS, kommen sie tatsächlich daher?
Helfen bei Euch auch keine Schmerzmittel dagegen?

Da sich meine Vorfälle in der LWS innerhalb von 2 Jahren zu BSV`s verschlimmert haben, habe ich natürlich Angst, das mir in der HWS das Gleiche widerfährt. Gibt es etwas, z.B. bei Bewegungen und Haltung, das man besonders beachten sollte um die Protusion zu entlasten? KG mache ich (auch wegen dem Rest der WS schon seit Jan. und hatte im April sogar eine REHA mit vielen täglichen Anwendungen)

Okay, zu guter Letzt: Besteht eigentlich eine Art Wechselspiel zwischen den Schäden in unterschiedlichen WS- Regionen? Ich hatte bis Anfang letzten Monates sonst nie Probleme mit der HWS....

Wäre schön, wenn ihr mir weiterhelfen könntet. Werde mein Profil auch gleich mal um alle Diagnosen erweitern.

Thanx, Janny




gnurpselma
hey janny,
ich kann dir nur sagen das ich nach der 1. op keine kopschmerzen und keine migräne mehr hatte.
mein dok im kh sagte das komme von der hws bwk 3-4.
ich werde am mo. wieder im kh sein. dann bekomme ich meinen op bericht mit, werde ihn ins profil setzen.
wenn es dich inter. kannst du dann lesen.
mfg gnurpselma
Hermine
Hallo Janny,

herzlich willkommen bei uns im Forum.

Ganz wichtig für uns Bandis ist der Muskelaufbau und der Erhalt der Muskeln damit ein gutes "Polster" für die Knochen und Bandscheiben vorhanden ist.

Ausserdem sollte man schon darauf achten dass man sich Bandigerecht bewegt und hebt (das hat man Dir sicherlich bei der KG und auch in er Reha "beigebracht)

Bei welchem Arzt bist du denn in Behandlung? Und was empfihelt dieser Dir ? Ansonsten bitte auch den beh. Arzt nochmals genau fragen was Du vorbeugend tun kannst.

Wie kommst Du denn mit dem Gelondia klar?

Vielleicht ist es auch sinnvoll wenn dazu Dich mit den Bildern mal bei einem Neurochirurgen vorstellen würdest damit der mal seine Meinung dazu äussert (das sind die Fachärzte für uns Bandis)

Viele haben Kopfschmerzen bedingt durch die HWS.

Ich bin auf Medikamente eingestellt die mir einigermaßen den Schmerz nehmen, bin zusätzlich bei einem Arzt für spezielle Schmerztherapie in Behandlung der mich auch medikamentös eingestellt hat

Du solltest auch mit Deiner HWS aufpassen dass Du in keine Schonhaltung verfällst, dass kann die ganze Sache von Seiten der Muskulatur auch noch verschlimmern (massive Verhärtungen und Verspannungen durch die Anspannungen bei der Schonhaltung und Muskelverkürzungen durch z.B. "Schulter hoch und Kopf etwas seitlich legen (das macht man ja meist als HWSler um die Schmerzen etwas zu lindern, nur Gutes tut man sich damit nicht wirklich ) - also immer darauf achten, Schultern runter, Brust raus, Kopf hoch zwinker.gif - besser ist das.

LG
Hermine
parvus
Hallole winke.gif

wie sieht es bei Dir bettentechnisch aus?
Hast Du ein gutes Nacken-Kopfkissen, Matratze etc. .... ?

Hilft Dir Wärme, oder besser Kälte ...
Kannst Du Entspannungsübungen einsetzen, kennst Du diese/welche?!
Osteopathie versucht?
Akupunktur versucht?
Tens-Gerät?

Beobachte genau, wann welche Beschwerden wie auftreten und wie Du sie auch beeinflussen kannst!

Das alles genau notieren und mit Deinem Doc besprechen, es sollte für ihn auch ein Hinweis sein, um evtl. therapeutisch ansetzen zu können zwinker.gif

Alles Gute parvus winke.gif
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2014 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter